11.10.16 Klang, Resonanz, Raum: Ein Gesprächskonzert mit Simon Vincent.

Wir freuen uns auf dieses Gesprächskonzert in der Nachbarschaft.

Am 11.10. wird der Komponist und Pianist Simon Vincent (Sie erinnern sich…) zwei seiner jüngsten Kompositionen für Klavier aufführen und analysieren, die er im Oktober im Haus Steingraeber für eine neue CD auf Vision Of Sound Records aufnimmt. Im Anschluss wird er Improvisationen am Klavier präsentieren, welche einen weiteren Blick in die Strukturen und Konzeptionen seiner Klangwelt erlauben.

Kommen Sie ausnahmsweise früh in die Kämmereigasse, Sie Kreaturen der Nacht: Um 19h ist Treffpunkt in der Sübkültür, um 19.15h gehen wir zusammen ins Konzert ins schöne, offene, großzügige Haus Steingraeber.

Sübkültürist_innen erhalten nach Vorlage ihres Mitgliedsausweises freien Eintritt.

Programm:

Stations of the Cross für Solo Klavier (2015): Auszüge

La Mia Coppa Trabocca für Solo Klavier und elektronische Klänge (2016)

Improvisationen

Biographie:

Simon Vincent ist ein in London geborene Komponist, Performer und Verleger, der seit 1991 weltweit in diversen musikalischen Engagements als Komponist, Performer, Pianist tätig gewesen ist und der 2014 für einen Paul Hamlyn Foundation Award for Artists nominiert wurde.

„Visionär und ausdrucksstark“, „reich und überraschend“, „zart“, „impressionistisch“, Simons sehr persönlich und originelle Musiksprache wurde international von Kritikern wie Julian Cowley, Nick Luscombe, Massimo Ricci, Gilles Peterson unter anderen hoch gelobt.

Derzeit lebt er zwischen Berlin und Lincoln, wo er sich auf neue Kompositionen und Performance als Solo sowie mit dem Tom Arthurs / Simon Vincent Duo und The Occasional Trio (mit Roland Fidezius und Rudi Fischerlehner) konzentriert.

www.simon-vincent.com

Informationen unter www.steingraeber.de & www.sübkültür.de