9.6.2015: SübSalon Nachhaltigkeit & Upcycling


thumb_schuhe_1024"SübSalon Nachhaltigkeit und Upcycling” am 9. Juni 2015
Das Schlagwort “Nachhaltigkeit” ist durch die Medien bekannt, und doch wissen viele Menschen konkret nichts damit anzufangen. Was bedeutet Nachhaltigkeit, warum sollten wir unser Leben nachhaltiger gestalten, und wie tun wir das? Mediale Überpräsenz kann schnell überfordern und so dazu führen, dass man das Thema gleich vollständig vermeidet.
Sübkültür, Forum Phoinix und das Veranstalter-Kollektiv von Saalmitte möchten mit einer kleinen Veranstaltungsreihe dem entgegenwirken, und die Diskussion um Konsum und Konsumverantwortung mit Spaß am Thema und eigener Kreativität verbinden.

Das große Thema gehen wir konkret am Beispiel “Upcycling” an. Seit Jahren wird es immer beliebter, Dinge und Materialien nicht nur wiederzuverwerten, sondern selbst neue Gebrauchsgegenstände oder Schmuck aus ihnen zu schaffen.
Ist das eine angemessene Reaktion auf drohende Ressourcenknappheit? Und hat sich hier eine große Bewegung gebildet, oder handelt es sich eigentlich nur um ein Nischenphänomen?
Im SübSalon lassen wir Menschen zu Wort kommen, die wissen, wovon sie reden – und das mit uns tun. Denn all dies passiert nicht nur irgendwo in der Welt, sondern auch hier in der Stadt.
In Kerstin Ranks Firma “Bag to Life” werden ausrangierte Flugzeug-Rettungswesten zu Taschen und anderen modischen Accessoires umgestaltet. Als Unternehmerin bewegt sie sich also in einem herkömmlichen Umfeld und kann berichten, vor welche Herausforderungen sie durch ein neuartiges Verständnis von Materialverwendung gestellt wird.
Jenseits vom kommerziellen Zugang ist Upcycling jedoch nicht nur ein privater Zeitvertreib. Auch Grassroot-Bewegungen haben sich dem Prinzip verschrieben: Die lokale, noch junge “Foodsharing”-Initiative arbeitet daran, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren, indem sie vor dem Wegwerfen gerettet und weiter verteilt werden. Manuel Wiemann, einer der Botschafter der Bayreuther Gruppe, wird von der Arbeit erzählen, und auch, inwiefern dort althergebrachte Wirtschaftsstrukturen in Frage gestellt werden.
Auch in Bayreuth ist also viel los. Damit wir aber erfahren, wie einflussreich solche Entwicklungen jenseits unserer eigenen Lebenswelten sind, wird Dr. Sabine Hafner vom Lehrstuhl für Stadt- und Regionalentwicklung der Uni Bayreuth all das aus wissenschaftlicher Perspektive einordnen.
Also, kommt und fragt alles, was Ihr immer schon zum Thema wissen wollt!

Am 20. und 27.6. geht es dann als Kooperation von Forum Phoinix und “Saalmitte” mit zwei Upcycling-Workshops weiter, nach dem zweiten findet abends zusätzlich eine Trash-Party statt, die das Motto musikalisch und künstlerisch aufgreift.